Logopädie - Erfahrene Hilfe für Kinder und Erwachsene

Die Logopädische Praxis der Lebenshilfe Bremervörde/Zeven

Die Logopädische Praxis der Lebenshilfe Bremervörde/Zeven wendet sich sowohl an Kinder als auch Erwachsene mit Sprach-, Sprech-, Stimm- und Schluckproblemen. Die erfahrenen TherapeutInnen decken ein breites Spektrum an Therapieansätzen im logopädischen Bereich ab.

Logopädie bei Kindern

Bereits kleinste Kinder im Alter von zwei Jahren mit verzögertem Sprechbeginn („Late Talker“) werden therapeutisch betreut.

Die TherapeutInnen werden ebenfalls bei Kindern im Vorschulalter mit Sprachentwicklungsstörungen oder -verzögerungen, auch speziell bei Mehrsprachigkeit (Bilingualismus) tätig. Ebenso wird Kindern mit einer Stimmstörung oder Redeflussstörung (Stottern, Poltern) eine Therapie angeboten, sowie Kindern mit organischen Beeinträchtigungen (Lippen-, Kiefer-, Gaumenspalte, Trisomie 21, eingeschränkte Hörfähigkeit, Ci-Versorgung, etc.) oder Zungenfehlfunktionen. Außerdem hilft das Therapieangebot auch bei auditiven Wahrnehmungs- und Verarbeitungsstörungen.

Logopädie bei Erwachsenen

Auch Erwachsene werden in der Logopädischen Praxis der Lebenshilfe Bremervörde/Zeven behandelt. So können neurologische Störungen, die durch einen Unfall oder eine Erkrankung (Parkinson, Multiple Sklerose, Schlaganfall etc.) verursacht wurden, oft wirksam therapiert werden.

Dazu zählen:

  • Aphasie
  • Dysarthrie
  • Dysphagie
  • Sprechapraxie

Das Therapieangebot richtet sich auch an Erwachsene mit Atem-, Stimm- oder Redeflussstörungen (Stottern, Poltern).

Ihre Ansprechpartner

Miriam Hinz

Praxisleitung

Postanschrift:
Lebenshilfe Bremervörde/Zeven gGmbH
Logopädische Praxis
Industriestraße 2
27432 Bremervörde


Telefon: 04282 5959818
Fax: 04282 5959819

logopaedie@lebenshilfe-bremervoerde.de

Hier finden Sie uns:

Logopädische Praxis
Stader Straße 3
27419 Sittensen

Die Arbeitsweise in der Logopädischen Praxis

Sollte der Haus- oder Kinderarzt bzw. Facharzt bei Ihnen oder Ihrem Kind einen logopädischen Bedarf festgestellt haben, erfolgt zunächst eine ausführliche Diagnostik.

Eine anschließende Beratung und eine gemeinsame Zielvereinbarung sorgen dafür, dass individuelle Bedürfnisse berücksichtigt werden und erhöhen die Therapiemotivation.

Gut zu wissen:

  • Sollte bei Ihrem Kind ein integrativer Förderbedarf bestehen, findet die Therapie in der Kindertagesstätte statt.
  • Auf Anordnung des Arztes ist auch ein Hausbesuch möglich.

Fortbildungen für Fachpersonal

Die Logopädische Praxis der Lebenshilfe Bremervörde/Zeven bietet  zum Thema „Sprachförderung“ die vom Berufsverband der Logopäden entwickelte Fortbildung „Sprachreich“ für Erzieherinnen und Erzieher im Vorschulbereich an.

„Im Sinne einer besseren Lesbarkeit der Texte wird bei Personenbezeichnungen und personenbezogenen Hauptwörtern auf dieser Website die männliche Form verwendet. Entsprechende Begriffe beinhalten keinesfalls eine Benachteiligung der anderen Geschlechter oder eine Wertung. Alle Geschlechter mögen sich von den Inhalten gleichermaßen angesprochen fühlen.“