Arbeit und Bildung

Das Vördewerk: Arbeit und Bildung

In den Arbeitsstätten unseres Vördewerks beschäftigen wir Menschen mit geistigen und körperlichen Behinderungen. Als von der Bundesagentur für Arbeit anerkannte Werkstatt für Menschen mit Behinderung ist es unser Ziel, allen Beschäftigten einen Arbeitsplatz anzubieten, der ihren Fähigkeiten und persönlichen Interessen entspricht. Das heißt: Im Vördewerk kann jeder Mensch, unabhängig vom Schweregrad der Behinderung, arbeiten.

Unser Ziel lautet, dass jeder Beschäftigte die für ihn passende Arbeit findet. Das sorgt für eine große Zufriedenheit unter ihnen. Über die große Akzeptanz und Wertschätzung unserer Dienstleistungen und Produkte freuen sich unsere Beschäftigten sehr. Das motiviert, die persönlichen Fähigkeiten auszubauen. Akzeptiert und gebraucht zu werden, ist ein gutes Gefühl.

Auf Wunsch vermittelt das Vördewerk auch auf den allgemeinen Arbeitsmarkt. In den Arbeitstag eingebettet, finden individuelle Förderung und berufliche Bildung statt.

Das Vördwerk: Zertifizierte Qualität

Das Vördewerk ist nach DIN EN ISO 9001:2015 zertifiziert. Dies garantiert berufliche Bildung und Arbeitsangebote für Menschen mit Behinderung auf hohem Niveau. Zugleich zeigt sich das Vördewerk damit als verlässlicher Partner für Industrie und Wirtschaft.

Ihre Ansprechpartner

Sozialdienst


Postanschrift:
Lebenshilfe Bremervörde/Zeven gGmbH
Sozialdienst
Industriestraße 2
27432 Bremervörde

Telefon: 04761 9948-0

sozialdienst@voerdewerk.de

Die Standorte des Vördewerks:

  • Vördewerk Bremervörde, Industriestraße 2
  • Außenstelle Bremervörde, Industriestraße 10 (Metall, Garten- und Landschaftsbau, Fahrzeugaufbereitung)
  • Außenstelle Bremervörde, Walkmühlenstraße 93 (Montage)
  • Vördewerk Selsingen, Industriestraße 15
  • Außenstelle Zeven, Auf dem Quabben 10 (Kreativwerk)

„Im Sinne einer besseren Lesbarkeit der Texte wird bei Personenbezeichnungen und personenbezogenen Hauptwörtern auf dieser Website die männliche Form verwendet. Entsprechende Begriffe beinhalten keinesfalls eine Benachteiligung der anderen Geschlechter oder eine Wertung. Alle Geschlechter mögen sich von den Inhalten gleichermaßen angesprochen fühlen.“