„Schichtwechsel“ schaffte neue Einblicke für alle Teilnehmenden

Menschen mit und ohne Behinderungen tauschten für einen Tag ihre Arbeit

Herzliches Willkommen für die "neuen Kolleginnen“: Im Vördewerk Selsingen waren sowohl die Beschäftigten als auch die Mitarbeitenden froh über den „Schichtwechsel“ von Edeka-Marktleitung Yvonne Willhardt (Zweite von links) und der Sozialen Betreuungskraft von „Herz am Platz“, Doreen Sickel (Zweite von rechts).

Ihr „Schichtwechsel“ sorgte für viel Freude: Loretta Krause (links), Werkstattbeschäftigte der LEBENSHILFE Bremervörde/Zeven, arbeitete einen Tag in der Seniorenresidenz „Herz am Platz“, die von Maren Busch (hinten) geleitet wird. Dabei bildete sie mit den Mitarbeitenden Catharina Nöppert (vorne) und Andrea Fuisting (rechts) ein Team.

Hatte viel Spaß an seinem „Tauschtag“: Werkstattbeschäftigter Bernd Reinke (links) sorgte zusammen mit Sandra Zimmermann von Edeka Böttjer (rechts) für volle Regale.

„Ich habe mit einer Gruppe Fingergymnastik gemacht und Klangschalen zu den Bewohnerinnen und Bewohnern aufs Zimmer gebracht, die sie nutzen möchten. Außerdem habe ich Speisepläne und Essen verteilt, den Geburtstagskalender ausgehängt und den beiden Kanarienvögeln des Hauses, die ich Loretta und Reikja getauft habe, Wasser gebracht.“ Voller Stolz und Freude berichtete Loretta Krause, welche Aufgaben sie in der Seniorenresidenz „Herz am Platz“ übernommen hat, als sie dort von der LEBENSHILFE-Projektleitung Reikja Wenning besucht wurde. Loretta Krause ist Beschäftigte des Vördewerks, der Werkstatt für Menschen mit Behinderungen (WfbM) der LEBENSHILFE Bremervörde/Zeven, im Bereich Garten- und Landschaftsbau. Für einen Tag hatte sie ihren Arbeitsplatz getauscht und die Mitarbeitenden der Bremervörder Seniorenresidenz verstärkt. „Loretta ist offen, hat keinerlei Berührungsängste und packt mit an“, freute sich Catharina Nöppert, die mit Loretta Krause sowie Kollegin Andrea Fuisting ein Team bildete. Bernd Reinke hatte ebenfalls den Tausch seines Arbeitsplatzes gewagt. Bei Edeka Böttjer in Bremervörde sorgte er in den Bereichen Nudeln und Backzutaten gemeinsam mit Mitarbeiterin Sandra Zimmermann für volle und gut sortierte Regale. „Es hat großen Spaß gemacht“, sagte der Werkstattbeschäftigte. „Es war klasse, einfach mal was anderes zu machen.“

Der Tausch zwischen der LEBENSHILFE Bremervörde/Zeven und den beiden Bremervörder Unternehmen fand im Rahmen des Aktionstages „Schichtwechsel“ statt. Dabei tauschen Menschen mit und ohne Behinderungen für einen Tag ihren Arbeitsplatz. Entwickelt wurde „Schichtwechsel“ von den Berliner Werkstätten und der Landesarbeitsgemeinschaft Werkstätten für behinderte Menschen Berlin. Seit 2019 wird der Aktionstag bundesweit von Werkstätten durchgeführt, die in der Bundesarbeitsgemeinschaft Werkstätten für behinderte Menschen e. V. (BAG WfbM) zusammengeschlossen sind. Werkstattbeschäftigte sollen Berufsfelder und Unternehmen des allgemeinen Arbeitsmarktes kennenlernen können. Mitarbeitende aus den teilnehmenden Unternehmen sollen Einblicke in die Werkstätten, ihre Produkte sowie Dienstleistungen erhalten und an deren vielseitigen Arbeitsprozessen mitwirken. Durch das verbindende Thema Arbeit will der Aktionstag Begegnungen und Raum für neue Perspektiven schaffen und damit mehr Teilhabe ermöglichen. Und das trotz oder auch gerade wegen der Corona-Krise: Diese stellte eine besondere Herausforderung bei der diesjährigen Durchführung dar, aber der Aktionstag machte zugleich auch die aktuelle Situation der Werkstätten deutlich und zeigte, wie sie, die Beschäftigten und Mitarbeitenden mit ihr umgehen.

Im Tausch mit Bernd Reinke und Loretta Krause arbeiteten die Edeka-Marktleitung Yvonne Willhardt und die Soziale Betreuungskraft Doreen Sickel von „Herz am Platz“ im Vördewerk am Standort Selsingen. „Es war sehr spannend hier den Tagesablauf kennenzulernen, uns wurde alles gezeigt und erklärt. ‚Schichtwechsel‘ ist eine tolle Möglichkeit, Werkstattbeschäftigten die Chance zu geben, in andere Unternehmen zu schnuppern“, war Doreen Sickel nach dem Tag bei der LEBENSHILFE überzeugt. „Zwei Werkstattbeschäftige der LEBENSHILFE absolvieren derzeit ein Praktikum in unserem Markt, sodass bereits enger Kontakt bestand“, erläuterte Yvonne Willhardt die Beweggründe für ihre Teilnahme. „Als dann die Anfrage zum Arbeitsplatztausch kam, war mir sofort klar, dass wir mitmachen. Ich war neugierig und bin froh über die Möglichkeit, sich auszutauschen und besser kennenzulernen. Es war auch sehr schön, die Mitarbeitenden zu erleben und mit welchem Herzblut sowie Engagement sie die Klientinnen und Klienten hier begleiten. Ich hoffe, dass die Aktion dazu führt, dass das Thema generell mehr Öffentlichkeit und Aufmerksamkeit erhält.“

Bernd Reinke und Loretta Krause waren jedenfalls sehr von ihrem jeweiligen außergewöhnlichen Arbeitstag begeistert: „Am liebsten möchte ich hier gleich ein Praktikum starten“, bekräftigten beide am Ende ihrer „Schicht“. Unternehmen des allgemeinen Arbeitsmarktes, die Praktika oder inklusive Arbeitsplätze für Beschäftigte aus Werkstätten für Menschen mit Behinderungen (WfbM) anbieten möchten, können sich gerne jederzeit beim Fachdienst berufliche Teilhabe der LEBENSHILFE Bremervörde/Zeven per E-Mail melden: fdbt@voerdewerk.de. Das Team begleitet Menschen mit Behinderungen auf dem Weg zum allgemeinen Arbeitsmarkt und unterstützt bei der Suche sowie Durchführung von Praktika und inklusiven Arbeitsplätzen.

Ansprechpartner für Presseanfragen

Annika Rossow

Medienkommunikation

Postanschrift:
Lebenshilfe Bremervörde/Zeven gGmbH
Industriestraße 2
27432 Bremervörde

 

Telefon: 04761 9948-986

medien@lebenshilfe-bremervoerde.de

„Im Sinne einer besseren Lesbarkeit der Texte wird bei Personenbezeichnungen und personenbezogenen Hauptwörtern auf dieser Website die männliche Form verwendet. Entsprechende Begriffe beinhalten keinesfalls eine Benachteiligung der anderen Geschlechter oder eine Wertung. Alle Geschlechter mögen sich von den Inhalten gleichermaßen angesprochen fühlen.“