Neues Wohnhaus der LEBENSHILFE in Zeven erhält Spende

Hausleitung Matthias Schmidt (links), Geschäftsführung Marlies Schröder (Zweite von rechts) und die Mitarbeitende des Zentralen Einkaufes, Reikja Wenning (rechts), von der LEBENSHILFE Bremervörde/Zeven freuen sich über die gespendeten Küchenartikel, die ihnen Sarah Simon (Tupperware® Bezirkshandlung Zeven, Zweite von links) im Neubau „Auf dem Quabben“ überreichte.

Bevor die 26 Bewohnerinnen und Bewohner den Neubau „Auf dem Quabben“ der LEBENSHILFE Bremervörde/Zeven bald mit Leben füllen, sind die Küchen der drei Wohngruppen bereits jetzt mit zahlreichen Artikeln ausgestattet, wie Schüsseln, Frischhalteboxen und -behälter. Diese sind eine Spende der Bezirkshandlung Zeven von Tupperware®, die Sarah Simon direkt vor Ort an das gemeinnützige Unternehmen übergab. „Wir freuen uns, die LEBENSHILFE in Zeven unterstützen zu können, da uns das soziale Engagement gerade im eigenen Ort sehr am Herzen liegt“, konstatierte sie und ergänzte: „Es ist schön, dass unsere Stadt demnächst um eine solche Einrichtung reicher ist.“

LEBENSHILFE-Geschäftsführerin Marlies Schröder und Hausleiter Matthias Schmidt bedankten sich persönlich bei der Übergabe. „Mit den gespendeten ‚Küchenhelfern‘ werden wir beim gemeinsamen Kochen von leckeren Gerichten mit den Bewohnerinnen und Bewohnern viel Spaß haben“, freute sich der Hausleiter. Die Bewohnerinnen und Bewohner ziehen ab August nach und nach in ihr neues Zuhause, sodass die Einzugsphase im Laufe des Septembers abgeschlossen sein wird.

Ihre Ansprechpartner

Annika Rossow

Medienkommunikation

Postanschrift:
Lebenshilfe Bremervörde/Zeven gGmbH
Industriestraße 2
27432 Bremervörde

 

Telefon: 04761 9948-986

medien@lebenshilfe-bremervoerde.de

„Im Sinne einer besseren Lesbarkeit der Texte wird bei Personenbezeichnungen und personenbezogenen Hauptwörtern auf dieser Website die männliche Form verwendet. Entsprechende Begriffe beinhalten keinesfalls eine Benachteiligung der anderen Geschlechter oder eine Wertung. Alle Geschlechter mögen sich von den Inhalten gleichermaßen angesprochen fühlen.“