Schulstart in Corona-Zeiten

Drei erste Klassen der Helga-Leinung-Schule begannen vor drei Monaten ihren Unterricht

Eine von derzeit insgesamt 13 Kooperationsklassen im Bereich Grundschule und Sekundarstufe I der Helga-Leinung-Schule: An der Grundschule Rhade bilden drei Erst- sowie zwei Viertklässlerinnen und -klässler eine Lerngruppe.

Einschulung in außergewöhnlichen Zeiten: In Rhade freuen sich die pädagogische Assistenz Michelle Grotheer (links) und Klassenleitung Annabell Wahlers (hinten rechts) über zwei neue Schülerinnen und einen neuen Schüler.

Die Einschulung und das erste Schuljahr läuten einen neuen Lebensabschnitt ein. Deshalb sind sie für fast jedes Kind und vor allem für seine Eltern eine aufregende Zeit, die für  unvergessliche Momente sorgt. 2020 wird allen jedoch ganz besonders im Gedächtnis bleiben: Die diesjährigen Erstklässlerinnen und -klässler starteten ihr Schulleben im Jahr der Corona-Pandemie und damit in außergewöhnlichen Zeiten. Bei der staatlich anerkannten Tagesbildungsstätte Helga-Leinung-Schule (HLS) der LEBENSHILFE Bremervörde/Zeven wurden Ende August an drei Kooperationsstandorten insgesamt 18 neue Schülerinnen und Schüler begrüßt. Bei diesen Standorten handelt es sich um Regelschulen, in denen die Kinder mit einem Unterstützungsbedarf im Bereich Geistige Entwicklung eine oder mehrere eigene Klassen besuchen. Eigentlich findet auch Kooperationsunterricht statt, bei dem Kinder mit und ohne Behinderung gemeinsam lernen. Doch aufgrund der Corona-Pandemie ist dieser im aktuellen Schuljahr bisher nicht möglich. Drei Monate nach der Einschulung ist es Zeit, zu schauen, wie es in Klein Meckelsen, in Rhade und am neuen Standort in Basdahl den jeweiligen Lehr- und Betreuungsteams trotzdem gelungen ist, ihren Klassen einen guten Start in den Schulalltag zu ermöglichen.

Alles neu in Basdahl

Am jüngsten Kooperationsstandort in Basdahl ist so ziemlich alles neu: Die fünf Mädchen und zwei Jungen der Klasse 1b sind die allerersten Schülerinnen und Schüler der HLS, die an der Hermann von Issendorf Schule eingeschult wurden. Und auch der renovierte Klassenraum ist vorab von der LEBENSHILFE Bremervörde/Zeven mit einer neuen Küche, Möbeln und Inventar ausgestattet worden. Janine Noetzelmann führt als Klassenleitung das Lehr- und Betreuungsteam vor Ort an. Obwohl die Situation für alle Beteiligten ungewohnt ist, blickt sie positiv auf die Anfangsphase: „Unsere Klasse hat sich sehr schnell eingewöhnt. Wir haben das Gefühl, dass sich alle Kinder sehr wohl fühlen. Die Oma einer Schülerin hat gesagt, dass ihre Enkeltochter um einiges ruhiger geworden sei, seitdem sie zur Schule geht.“ Zum guten Start tragen feste Rituale und Strukturen bei – zum Beispiel hat das Team viele bebilderte Pläne erstellt, an denen sich die Klasse orientieren kann. „Die Kinder der Grundschule sind unserer Klasse gegenüber sehr aufgeschlossen und es werden, soweit derzeit möglich, vorsichtig erste Kontakte geknüpft. Auch vom Kollegium haben wir uns von Anfang an sehr willkommen gefühlt. Wir werden bei allen Dingen und Neuigkeiten ganz selbstverständlich mit einbezogen“, freut sich Janine Noetzelmann.

Förderliche Altersmischung in Rhade

Die Grundschule Rhade gehört seit 2015 zu den Kooperationsstandorten der HLS. Dort unterrichtet das Lehr- und Betreuungsteam um Leitung Annabell Wahlers insgesamt fünf Kinder – drei Erst- und zwei Viertklässlerinnen und -klässler. „Vor allem in Anbetracht der Altersmischung ist es toll, zu sehen, wie die Kinder voneinander und miteinander lernen. Die Lerngruppe hat sich gut zusammengefunden. Alle sind motiviert und haben Freude daran, neue Inhalte zu erarbeiten“, berichtet sie. „Es ist schön, dass zumindest in den Pausen, unter Einhaltung der Vorgaben, Kontakt mit den Kindern aus den Regelklassen der Grundschule möglich ist.“ Die Einschulung im kleinen Kreis war ebenfalls ein schönes Erlebnis für alle Beteiligten, bei der unter anderem eine Bilderbuchpräsentation mit verteilten Sprechrollen aufgeführt und später auf dem Schulhof die Schultüten durch die Eltern überreicht wurden.

Musikalisches Hallo in Klein Meckelsen

In der Grundschule Meckelsen wurden die acht Kinder der Kooperationsklasse 1c bei der Einschulung musikalisch vom Lehr- und Betreuungsteam rund um Leitung Tatiana Höffken willkommen geheißen und auch von HLS-Leiter Torsten Langwich begrüßt. Klein Meckelsen ist bereits seit 2011 Kooperationsstandort der Einrichtung der LEBENSHILFE Bremervörde/Zeven. „Es ist sehr schade, dass kein Kooperationsunterricht stattfindet. In Mathematik und Deutsch würde er bei einigen Schülerinnen und Schülern die vorhandenen Kompetenzen festigen“, erklärt Tatiana Höffken und ergänzt: „Die Kinder haben sich aber trotzdem sehr schnell in den Schullalltag eingefunden.“

Die Erstklässlerinnen und -klässler der HLS hatten trotz der außergewöhnlichen Umstände einen gelungenen Schulstart. Die Teams aller Standorte hoffen, dass bald wieder Kooperationsunterricht stattfinden darf, damit das voneinander und miteinander Lernen von Kindern mit und ohne Behinderung möglich ist.

Die Helga-Leinung-Schule (staatlich anerkannte Tagesbildungsstätte) ist eine im niedersächsischen Schulgesetz verankerte Einrichtung, in der Schülerinnen und Schüler mit einem Förderbedarf im Bereich Geistige Entwicklung ihre Schulpflicht ableisten. Grundlage für die Unterrichtsinhalte ist das niedersächsische Kerncurriculum für den Förderschwerpunkt Geistige Entwicklung. Die Einrichtung hat derzeit insgesamt 13 Kooperationsklassen im Bereich Grundschule und Sekundarstufe I. Diese verteilen sich auf acht unterschiedliche Standorte. Die Helga-Leinung-Schule wurde nach der langjährigen Leiterin Helga Leinung benannt, die 2003 verstarb. Träger der Einrichtung ist die LEBENSHILFE für Menschen mit Behinderungen Bremervörde/Zeven gemeinnützige GmbH, Industriestraße 2, 27432 Bremervörde.

Ihre Ansprechpartner

Annika Rossow

Medienkommunikation

Postanschrift:
Lebenshilfe Bremervörde/Zeven gGmbH
Industriestraße 2
27432 Bremervörde

 

Telefon: 04761 9948-986

medien@lebenshilfe-bremervoerde.de

„Im Sinne einer besseren Lesbarkeit der Texte wird bei Personenbezeichnungen und personenbezogenen Hauptwörtern auf dieser Website die männliche Form verwendet. Entsprechende Begriffe beinhalten keinesfalls eine Benachteiligung der anderen Geschlechter oder eine Wertung. Alle Geschlechter mögen sich von den Inhalten gleichermaßen angesprochen fühlen.“